• Der kleine Käfer Immerfrech
  • geschrieben von Eric Carle
  • Auflage 21 vom Juni 2011
  • Kinderbuch erschienen im Gerstenberg Verlag

Der kleine Marienkäfer Immerfrech lebt mit einem anderen Marini auf einem kleinen Blatt und streitet sich mit diesem den lieben, langen Tag.
Doch irgendwann hat Immerfrech, wie der Name schon sagt, der frechere der Beiden genug und möchte sich einen größeren, besseren Gegner zum Streiten suchen.Beginnen tut er mit einer Wespe...aufhören mit einem WAL!!!

Passend zu den immer größer werdenden Streitpartnern, ändert sich auch gleich die Schrift auf den Seiten, was den Kindern einen zusätzlichen Reiz bietet.
Carle, dessen bekanntestes Buch "Die kleine Raupe Nimmersatt" wohl jeder kennt, hat sich bei dieser Geschichte mal einer neuen Seite zugewandt.
Ein "Großmaul" als Held, der sich pausenlos nur streiten will findet man sonst in Kindergeschichten nicht wirklich irgendwo.
Doch Carle wäre nicht Carle hätte er nicht das Beste aus diesem Thema herausgeholt. So macht er den kleinen oder großen Lesern klar, dass man mit einer großen Klappe nicht unbedingt weiter kommt, bzw. dass man sich schnell eine blutige Nase holen kann. Desweiteren werden die Klassiker der Kindergeschichten wie Freunde finden, nett und freundlich sein natürlich mitangesprochen.
Wie bei der kleinen Raupe finden sich auch in diesem Buch wieder bezaubernde, bunte Zeichnungen in dem Carle eigenen Stil.
Oben rechts auf den Seiten ist außerdem noch eine kleine Uhr aufgezeichnet, deren Zeiger sich bei jedem neuen "Gegner" um eine Stunde weiterstellt.
Auf diese Weise lernen die Lütten gleich noch ein wenig die Zahlen, bzw. die Uhrzeit an sich.

Mein Fazit ist, dass "Der kleine Käfer Immerfrech" bestimmt nicht Carles bestes Buch ist, es jedoch für Kinder trotzdem toll ist!!!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Wie bewerten Sie unseren Beitrag? Bisher keine Bewertungen)
Loading...