diverse Banknoten
Als Minikredite werden schnelle Kredite mit verhältnismäßig kurzen Laufzeiten und relativ geringen Summen bezeichnet. Man spricht vom Minikredit, wenn sich die geliehene Summe zwischen 100 und etwa 3000 Euro bewegt und die Ratenrückzahlung über einen Zeitraum von einem Monat bis zu einem halben Jahr läuft. Die meisten Minikredite werden von Menschen in Anspruch genommen, die schnell eine Rechnung begleichen müssen, weil ein solcher Kleinkredit je nach Anbieter in der Regel innerhalb von 24 Stunden gewährt und auch ausgezahlt wird. In den meisten Fällen liegen die Summen für Minikredite bei 500 bis 1000 Euro. Größere Kreditsummen, die in mehreren Raten zurückgezahlt werden, werden oft bereits als regulärer Kleinkredit oder Ratenkredit bezeichnet.

Konditionen für einen Minikredit

Für eine kleinere Kreditsumme, die innerhalb von einigen Monaten zurückgezahlt werden kann, ist es nicht immer am besten, einen Dispokredit oder Online Kredit in Anspruch zu nehmen. Für diesen Fall ist ein Kleinkredit oder Minikredit oft die bessere Lösung. Hier können Sie einen passenden Minikredit finden, oder sich genauer informieren.
Verschiedene Anbieter, darunter große Banken und auch kleinere Kreditagenturen bieten eine Sofortauszahlung von bis zu 3000 Euro und Rückzahlungsmodalitäten, die über einige Monate vorgesehen sind.
Einen Minikredit kann im Grunde jeder beantragen, mit der Ausnahme von Menschen, die in einer Privatinsolvenz stecken, für die ein Haftbefehl besteht oder die sich einer Lohnpfändung aufgrund eines gerichtlichen Pfändungsbeschlusses gegenübersehen. Die Konditionen dieser Art von Kredit sind bei jedem Anbieter unterschiedlich, weshalb es sinnvoll ist, die unterschiedlichen Angebote zu vergleichen. Vorrangig spielt die Höhe der Zinsen eine wichtige Rolle. Die Rückzahlungsoptionen können aber auch ein bedeutender Aspekt sein.

Was genau macht den Minikredit aus?

10 Euro Scheine im FächerAnders als zum Beispiel bei einem Ratenkredit, ist der Begriff Minikredit nicht ganz so geläufig wie andere Begriffe aus der Finanzbranche. Minikredite werden je nach Anbieter auch oft als Blitzkredit, als Kleinkredit, als Kurzzeitkredit, Überbrückungskredit oder auch Schnellkredit bezeichnet. Der Begriff Mikrokredit wird meist für Unternehmenskredite benutzt, während Minikredite sozusagen das Pendant dazu im privaten Bereich sind.
Bei vielen Minikrediten wird die Rückzahlung in einer einzigen Rückzahlung oder in zwei bis sechs kleineren Raten festgelegt. Das attraktive an einem Kleinkredit ist die Sofortauszahlung. Sie ermöglicht es, eine Rechnung zu begleichen ohne auf den nächsten Zahltag warten zu müssen. Sofortauszahlung bedeutet je nach Anbieter eine Auszahlung innerhalb von ein bis vier Tagen. Manchmal kann man auch für eine zusätzliche Gebühr eine Sofortauszahlung noch am selben Tag veranlassen, wenn es besonders eilig ist.
Anders als zum Beispiel bei den aus Großbritannien stammenden PayDay Loans, sogenannten Zahltagkrediten, gibt es bei einem herkömmlichen Minikredit keine automatische Laufzeitverlängerung. Der für Minikredite einmal festgeschriebene Rückzahlungstermin ist bindend. Daher ist Vorsicht geboten, denn wer am Ende eines Minikredits eine Laufzeitverlängerung anfordern muss, der wird in der Regel bei der SCHUFA gemeldet.

Anbieter und Sicherheiten

Alle Angebote und Anbieter von Minikrediten werden in Deutschland von der Finanzaufsicht BaFin im Auge behalten. Ziel dieser Überwachung ist es, die Kunden vor übertriebenen Zinsen zu schützen. Nur wenige reguläre Banken bieten Minikredite an, weil sich das für größere Banken oft nicht lohnt. In der Regel sind die Anbieter von Minikrediten also kleinere Banken, Direktbanken und Kreditvermittler. Zu den bekannteren Kreditvermittlern auf dem deutschen Markt gehören unter anderem Vexcash, die Direktbank TARGOBANK, Cashper und Xpresscredit.
Die Konditionen sind bei den unterschiedlichen Anbietern recht verschieden. Die Kreditrahmen für Minikredite liegen zwischen 100 und 3000 Euro, wobei teilweise für einen Erstkredit ein Maximum von 500 oder 600 Euro besteht. Einige Anbieter haben auch einen Mindestbetrag von 500 bis 600 Euro in ihren Konditionen aufgenommen, weil sich kleinere Kreditsummen für die Unternehmen nicht lohnen. Die zu zahlenden Zinsen sind natürlich auch unterschiedlich, ebenso wie die Auszahlungskonditionen, die jedoch in der Regel zwischen 30 Minuten und 24 Stunden liegen. Teilweise wird ein monatliches Mindesteinkommen vorausgesetzt, um überhaupt einen Minikredit beantragen zu können. Fest steht, dass jeder Kreditnehmer, der sich für einen Minikredit interessiert, die Angebote auf dem Markt prüfen sollte, um die beste Option für die jeweilige Situation zu finden.

Bild: pixabay.com ( martaposemuckel & niekverlaan )



Bewerten Sie unseren Beitrag: Was sind Minikredite und welche Vorteile bieten sie? : 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bisher:
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.