Sylt Schriftzug am Strand beim Sonnenuntergang
Sie gilt als „Insel der Reichen“ und wird diesem Ruf oftmals auch gerecht. Doch die größte nordfriesische Insel ist weit mehr als Schickeria-Treff – Sylt ist ebenso für Naturliebhaber, Sportfans sowie Urlauber mit kleinerem Budget ein tolles Urlaubsziel!

Die passende Unterkunft für jedes Budget

Wer seinen Urlaub auf Sylt verbringen möchte, benötigt natürlich eine Unterkunft. Soll es ein Strandhotel sein, in dem sich Sylt mit Meerblick erleben lässt, wie im Hotel Miramar? Oder die günstigere Selbstversorgervariante in einem Ferienhaus? Wer besonders wenig Geld ausgeben möchte und in den Sommermonaten nach Sylt fährt, kann auch auf einem der Campingplätze nächtigen. Besonders empfehlenswert ist der mitten in den Dünen gelegene Campingplatz bei Westerland.

Naturschauspiele und Wandertouren

Wer es gern bedächtig mag und die Natur liebt, sollte zumindest einen Tagesausflug nach Morsum unternehmen. Das Örtchen liegt im äußersten Osten der Insel. Mit seinen reetgedeckten Häusern und Pferdekoppeln erinnert Morsum noch heute an das Sylt alter Tage und zeigt authentisches Inselleben abseits des Touristenandrangs.
Morsum-Kliff auf SyltEin atemberaubender Naturspaziergang erwartet Urlauber am Morsum-Kliff. Die 20 Meter hohe Felsformation bietet eine faszinierende Aussicht, ist zudem selbst eine genaue Betrachtung Wert: Das Kliff besteht aus verschiedenen Gesteinsschichten, die bis zu zehn Millionen Jahre alt sind.
Weitere lohnenswerte Wanderroten verlaufen durch die Braderuper Heide. Auch List im hohen Norden der Insel sollten sich Naturfans nicht entgehen lassen. In den ausgedehnten Heideflächen in der nördlichsten Ortschaft Deutschlands können Urlauber bei ausgiebigen Wanderungen die Seele baumeln lassen. Und an der Halbinsel Ellenbogen warten weite und fast menschenleere Strände darauf, erkundet zu werden.
Wer es gern kurios mag, kann zum nördlichsten Weinberg Deutschlands wandern. Am Ortsrand von Keitum wachsen auf etwa 3.000 Quadratmetern Reben, aus denen Weißwein gewonnen wird.

Sportangebote auf der Insel

Sylt ist ein Paradies für Wassersportler, es gibt eine Vielzahl von Mitmachangeboten wie Surfkurse. Wer den Pferderücken zur Fortbewegung vorzieht, kommt ebenfalls auf seine Kosten: Auf der Insel finden sich zahlreiche Reitställe, die Kurse und geführte Ausflüge anbieten. Wer gern auf Inlineskates dahingleitet, wählt am besten den Abschnitt hinter den Deichen von Morsum und Achsum. Hier ist der Weg schön eben und nicht zu viel Wind zu erwarten. Fußgänger können im Nordic Walking Park Sylt eine der 26 Routen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden absolvieren, die sich über insgesamt 220 Kilometer erstrecken.

Inselgeschichte entdecken

Der Ostteil der Insel ist geprägt von Weideland und Anbauflächen. Das wohl malerischste Dorf in diesem Teil der Insel ist Keitum mit seinen prachtvollen reetgedeckten Häusern, die bis zu 300 Jahre alt sind – eines von ihnen beherbergt das Sylter Heimatmuseum. Wo einst eine Kapitänsfamilie lebte, gibt es heute Trachten, Geschirr und Möbel aus alten Zeiten zu entdecken und viel über Sylts Geschichte zu erfahren.
Ebenfalls in Keitum steht das Altfriesische Haus. Das 1739 errichtet Gebäude ist ein Beleg dafür, dass der Walfang einigen Menschen auf der Insel großen Reichtum bescherte – bereits im 17. und 18. Jahrhundert was Sylt auch ein Eiland der Wohlhabenden. Aber eben nicht nur, genauso wie die Insel heute weit mehr als nur ein Urlaubsziel für Reiche ist.

Bilder: pixabay.com / pnw & Hans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Wie bewerten Sie unseren Beitrag? Bisher keine Bewertungen)
Loading...