Aktien, Festgeld, Tagesgeld, Gold, Immobilen oder Bitcoins – für die Anlage von Kapital besteht neben diesen eine ganze Reihe an Optionen. Doch in Zeiten des Niedrigzinses ist die Auswahl einer adäquaten Geldanlage nicht gerade einfach.
Ist Ihre Risikobereitschaft sehr gering, müssen Sie mit extrem niedrigen Zinsen rechnen. Jedoch wollen viele Menschen kein sehr hohes Risiko eingehen, wenn es um ihre Kapitalanlage geht. Durch ein Investment an der Börse können aber höhere Zinsen bzw. Erträge erzielt werden. Deshalb stellt sich für viele Anleger die Frage, was aktuell wirklich Sinn macht.
Im Folgenden werden drei verschiedene Anlageoptionen mit unterschiedlichem Risiko vorgestellt.

Bitcoins : Eine Anlagemöglichkeit mit hohem Risiko

Bei Bitcoins handelt es sich um eine virtuelle Währung. Es gibt also folglich weder Münzen noch Scheine. Das Wort selbst ist eine Zusammensetzung aus „Bit“ und „Coin“. Letzteres stammt aus dem Englischen und bedeutet Münze. Bit ist die Bezeichnung für die kleinste Speichereinheit auf einem Rechner. Diese Währung kann man online erwerben und mit ihr in speziellen Shops bezahlen. Da es nur eine begrenzte Anzahl an Bitcoins gibt, sind diese sehr selten. Das sorgt dafür, dass die digitale Währung mittlerweile so wertvoll ist. Diese Anlagemöglichkeit ist bei vielen Menschen momentan deshalb so beliebt, da sehr hohe Gewinne innerhalb von kürzester Zeit erzielt werden können.
Jedoch gehen Sie mit einer solchen Option auch ein sehr hohes Risiko ein, denn Kursschwankungen um ein Fünftel an einem Tag sind bei der virtuellen Währung keine Seltenheit. Wenn Sie jedoch gerne zocken und dabei die Nerven bewahren sowie sich jeden Tag mit den aktuellen Entwicklungen in Bezug auf diese Kapitalanlage beschäftigen können, stellen Bitcoins eine Möglichkeit dar.

Gold: Eine stabile Anlageoption

Auch Gold ist derzeit eine beliebte Möglichkeit, um Kapital anzulegen. Dieses hat sich insbesondere in Krisenzeiten bewährt. Wer zum Beispiel bei einer Inflation das Edelmetall besaß, der gehörte zu den Gewinnern. Da Gold nur begrenzt auf der Erde verfügbar ist und nicht beliebig produzierbar ist, hat es einen sehr hohen Wert. Deshalb wird eine Anlage in physisches Gold nie komplett wertlos sein, da Sie dabei etwas Reales in der Hand haben.
Dieser Fakt ist bei anderen Optionen wie zum Beispiel Aktien oder Bitcoins nicht der Fall. Jedoch bekommen Sie bei einer Investition in Gold keine regelmäßigen Erträge. Erst beim Verkauf des hochwertigen Materials können Sie einen Gewinn einfahren, insofern Sie einen höheren Preis für das Gold erzielen, als Sie bei dessen Anschaffung bezahlt haben. Dabei spielt die Entwicklung des Goldpreises eine wichtige Rolle. Dieser wird durch Angebot und Nachfrage determiniert und unterliegt deshalb einer schwankenden Entwicklung. Jedoch haben nicht nur Anleger Interesse an dem Edelmetall. Auch in der Industrie und Schmuckbranche ist der hochwertige Rohstoff sehr gefragt. Deshalb gilt diese Anlageoption als sehr stabil. Vor einer Anlage sollten Sie sich jedoch unbedingt genau über eine Investition von Geld in Gold informieren und gewisse Aspekte wie zum Beispiel dessen Aufbewahrung bedenken.

Das Sparbuch: Eine klassische Anlageart

Kleingeld, Euroscheine und SparschweinEine klassische Art Kapital anzulegen stellt ein Sparbuch dar. Dabei handelt es sich um ein Sparkonto, von dem Sie nur bestimmte Summen abheben dürfen. Wenn Sie größere Beträge benötigen, müssen Sie das den Banken in der Regel drei Monate zuvor ankündigen. Zudem gilt es als eine sehr sichere Anlageform. Jedoch gibt es derzeit nur recht niedrige Zinsen auf Sparbücher.

Bilder: © Wit Olszewski/shutterstock
Pixabay.com / Gellinger
Bewerten Sie unseren Beitrag: Bitcoins, Gold oder Sparbuch – Was macht aktuell wirklich Sinn? : 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bisher:
4,33 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.