Das Böse hinterm Deich von Hannes Nygaard

Cover zur Buckritik Das Böse hinterm Deich von Hannes Nygaard

Auf ein weiteres: Kultkommissar Wilderich - besser bekannt - als große Jäger ist mit seinem Team erneut am Start.
Im neuesten Fall geht es um einen Serienkiller, der im idyllischen Nordfriesland ein ums andere Mal zuschlägt.
Die Opfer scheinen willkürlich ausgesucht zu sein, stehen in keiner Beziehung zueinander.
Der Täter tötet sie, um Fotos der Opfer an  verschiedene Kirchentüren im Landkreis zu nageln.
Wo ist das Motiv?
Das nächste Opfer ist bereits in Lebensgefahr!
Vielschreiber Hannes Nygaard - mit bürgerlichem Namen Rainer Dissars-Nygaard - ist die Ein- und Fortführung einer beeindruckenden Bücherreihe mit - bis jetzt - sage und schreibe 21 Bänden rund um den schmuddeligen Hauptkommissar große Jäger gelungen.
Dazu kommen noch regelmäßig neue Abenteuer des Kieler Spezialermittlers Lüder Lüders, sowie fünf Niedersachsen-Krimis.
Nygaard wurde 1949 in Hamburg geboren, lebte jedoch auch lange Jahre im westfälischen Münster, der Geburtsort seine größten Helden Wilderich.

Wie gewohnt bietet sich dem Leser auch beim neuesten Kriminalfall ein sehr enger regionaler Bezug, mit sehr präzisen Beschreibungen von Land und Leuten.

Eine gute Prise trockener Humor darf natürlich nicht fehlen.

Die Taten sind wieder reichlich makaber, ohne so entsetzlich brutal wie die von einigen schwedischen Autorenkollegen zu sein.

Das empfinde ich persönlich als großen Pluspunkt.
Nett ist auch die stets wiederkehrende Idee des Autoren, dass Kommissar große Jäger Zwiesprache mit dem bereits im Jahre 2016 ermordeten ehemaligen Chef der Kripo Christoph Johannes hält.
(Siehe auch Das einsame Haus)
Wie in den anderen Bänden auch bietet Nygaard aber auch wieder einige Textzeilen, bei denen man sich fragt, ob es wirklich Menschen gibt, die im Gespräch so umständlich reden.
Etwas wenn der junge Cornilsen umständlich erläutert, dass die Anonymität der Großstadt in einer Kleinstadt wie Husum ein unbekanntes Phänomen sind.
Das ist allerdings auch schon das einzige Manko und gehört wohl einfach zum Schreibstil des Autoren.
Das ist allerdings auch schon mein einziger Kritikpunkt.

Mein Fazit
Meiner Meinung nach ist “Das Böse hinterm Deich” von Hannes Nygaard auch für Leser, die nicht aus Nordfriesland kommen unbedingt zu empfehlen! Hoffentlich kommen noch viele weitere Ideen des Autoren zu Papier!
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Wie bewerten Sie unseren Beitrag? Bisher keine Bewertungen)
Loading...

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.