Bitcoin, Ethereum, Ripple und Co.: Am Begriff "Kryptowährung" kommt man heutzutage nicht mehr vorbei. Die Coins und Token, die auf der Blockchain-Technologie aufbauen, sind nicht nur eine technische Revolution, sondern liefern auch eine Möglichkeit zum Investieren. Mit dem Handel lässt sich so, ähnlich wie an der Börse, viel Geld erwirtschaften.

Was genau ist eigentlich eine Kryptowährung?

Unter dem Begriff werden alle Projekte zusammengefasst, die mit einer Blockchain arbeiten und dafür eine Währung nutzen.
Die klassische, erste und bekannteste Kryptowährung ist Bitcoin, der vor rund zehn Jahren entwickelt wurde und seither aktuell mehr als 9.000-fach im Preis stieg. Bitcoin soll eine digitale Alternative zum klassischen Fiat-Geld, also Währungen wie dem Euro oder dem US-Dollar, sein.
Der Markt der Kryptowährungen ist mit mehr als 1.500 verschiedenen Kryptowährungen aber weitaus vielseitiger. Auch zielt lediglich die absolute Minderheit darauf ab, tatsächlich traditionelle Währungen zu ersetzen.

In den meisten Fällen handelt es sich stattdessen um Unternehmen und deren Projekte, vergleichbar mit technologischen Start-Ups, die die Stärken der Blockchain in verschiedenen Situationen ausspielen möchten. Eine Kryptowährung ist dann gewissermaßen das interne Zahlungsmittel innerhalb dieser Projekte.
Gut vergleichbar ist das mit den Spielchips, die ein Casino ausgibt. Sie haben einen realen Gegenwert in Euro, dienen aber zum Spielen im Casino selbst. So ist es auch bei einer Kryptowährung der Fall. Die Coins und Tokens werden entweder gegen Geld erworben oder geschürft, um sie innerhalb des Blockchain-Ökonetzwerks aktiv zu nutzen oder sie stattdessen als Investition zu halten.

Wie lässt sich mit so etwas Geld verdienen?

Das Zauberwort heißt hier: Investieren. Der Markt der Kryptowährungen ist nicht großartig anders als der klassische Aktienmarkt, zum Beispiel der deutsche Leitindex DAX oder der Handel an der amerikanischen Wall Street und den dort verfügbaren Märkten. Wer mit einer Kryptowährung Geld verdienen möchte, betreibt also den Handel mit dieser. Wie es genau funktioniert finden Sie auf dieser Seite. Bei steigenden Kursen wird Geld verdient, bei fallenden Kursen Geld verloren - so wie es schon bei einer Aktie der Fall wäre.
Das stärkste Argument dafür liefert erneut die Blockchain-Technologie, welche von vielen Experten aus technologischer Sicht nicht weniger bedeutsam als der erste massentaugliche Computer oder das Internet ist. Über die Coins und Tokens, stellvertretend also die Kryptowährung, investieren Sie gewissermaßen in das Unternehmen, sein Projekt und die dahinter liegende Blockchain.

Wer viel Geld mit dem Handel verdienen möchte, muss also die Projekte und damit auch deren Kryptowährung auswählen, welche in der Zukunft weiter stark an Wert gewinnen werden, zum Beispiel weil sie in die reale Wirtschaft integriert werden oder neue Märkte erobern. Das findet heutzutage durchaus schon statt, jedoch ist hier zu beachten, dass Bitcoin zwar die erste Währung war, die Möglichkeiten der Blockchain aber längst darüber hinaus reichen.
So nutzen sie diese Unternehmen, um die Produktion zu verfolgen (inklusive Dokumentation vom Hof bis hin zum Handel), um Transaktionen innerhalb technischer Geräte zu verwirklichen (Stichwort: Internet of Things) oder um komplett neue Programme, Apps und sogar eine Weiterentwicklung des bestehenden Internets zu realisieren.

Heute zu investieren ist vor allem deshalb so attraktiv, weil der Markt immer noch in den Kinderschuhen steckt und man somit zu den Vorreitern gehört. Informationen sind für diesen Markt noch wichtiger als bei klassischen Anlagen, wo Sie eine Festversinzung erhalten. Bei einzelnen Handelsplattformen, wie bei diesem Anbieter, finden Sie weitere informative Inhalte und können erste Schritte hin zum Trading realisieren. Wer in erfolgversprechende Projekte investiert, steigt somit vielleicht am Boden des nächsten Apple, Facebook oder Google ein - inklusive starker Renditen. Ebenso laden die zahlreichen Projekte und Marktveränderungen natürlich dazu ein, regelmäßig zu handeln, so wie es auch an den Aktien- und Devisenmärkten der Fall ist - natürlich immer mit einer Gewinnabsicht und steigenden Kursen im Hinterkopf.

Image: Tumisu / pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.