Buchcover zur Rezension des Buches: Im Schatten der Loge: Hinterm Deich Krimi von Hannes Nygaard
Unter der Strand Brücke auf Föhr taucht - im wahrsten Sinne des Wortes - der Itzehoer Richter von Herzberg aus den Fluten auf.
Kopfüber wurde er unter die Brücke gehängt, so dass er qualvoll auf die Flut warten musste und seinem Ende langsam aber sicher entgegen blickte. So übernehmen zunächst die Kommissare Wilderich und Mats aus Husum die Ermittlungen.
Doch schnell kommt heraus, dass der ehrenwerte Richter nicht nur jüdischen Glaubens sondern auch noch Mitglied der Freimaurer gewesen ist.
So schaltet sich ebenfalls der Kieler Sonderermittler Lüder Lüders mit ein.
Gemeinsam decken sie eine Tat auf, die im Norden der Republik ihresgleichen sucht.

Diesmal also mal wieder im Doppelpack "Große Jäger" und Lüder Lüders unterwegs, unterstützt vom tatkräftigen jungen Kommissar "Hosen"mats Cornilsen. Wobei Doppelpack nicht ganz stimmt.
Den ersten Teil übernehmen die Husumer, nachdem Lüders aus Kiel dazugestoßen ist, verlagert sich der Hauptaugenmerk der Ermittlungen zu ihm, um die drei dann wieder zusammenzuführen. Wobei man sagen muss, dass der Autor nicht - wie in anderen Büchern der Reihe - den Fehler macht, den Eindruck zu vermitteln, dass die anderen Polizeidienststellen untätig bleiben würden. Es ist der zweite Roman, der nach der Ermordung des Hauptkommissars Christoph Johannes spielt.
Doch der ehemalige Leiter der Husumer Kripo ist immer noch irgendwie präsent, wird doch sein leerer Arbeitsplatz zwischendurch noch mal von große Jäger "angesprochen". Eine nette Geste des Autoren.
Es gibt wieder viel Lokalkolorit, ein Markenzeichen des Autoren.
Dieses mal werden in erster Linie die südlichen Landesteile beschrieben, Quickborn, Wedel, Itzehoe sind die Hauptorte der Ermittlungen, wobei auch Hamburg mal wieder mitspielt in Form der "sündigen Meile" sowie des Flughafens.
Der Humor ist trocken, die Tat brutal, ohne die fast schon perversen Todesarten der skandinavischen Autoren zu erreichen. Es gibt eine Menge Figuren in diesem Thriller, so dass man ein recht gutes Namensgedächtnis braucht.
Natürlich sind die "Schönen und Reichen" arrogant, unterschätzen dabei leicht sowohl den ungepflegten Wilderich als auch Lüders.
Zum ersten mal holte sich Autor Nygaard Unterstützung durch den Co-Autoren Jens Rush. Dieser ist seit Jahren einer der führenden "Insider" der Freimaurerloge. Dadurch gewährt man dem Leser einen tollen Einblick in diesen Jahrhunderte alten "Geheimkult".
Das Ganze ist schlüssig und spannend geschrieben.



1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Wie bewerten Sie unseren Beitrag? Bisher keine Bewertungen)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.