• Buchtitel: Was ist was Bd. 106: Burgen. Zeugen des Mittelalters
  • Autor: Andrea Schaller
  • erschienen: Mai 2014
  • Verlag und Genre:Tessloff Verlag//Kindersachbuch

Wer wohnte in mächtigen Burgen, die in Krisenzeiten Schutz und Zufluchtsort waren?
Deren Besitzer oft sehr reich und mächtig gewesen sind?
Wie ist der Aufbau einer Burg zustande gekommen in einer Zeit ohne Kräne oder Bagger?
Ab wann spricht man überhaupt von einem Schloß im Gegensatz zu einer Burg?
Wieso gibt es in einigen Regionen an jeder Ecke eine solche und woanders kilometerweit nicht eine einzige?
Was macht eine Burg zu einer Burg oder ein Schloß zu einem Schloß?


Sind eigentlich Geheimgänge ein Muss für eine Burg?



Diese und viele, viele andere Fragen werden in dieser umfassenden Neubereitung des Titels wie immer kindgerecht den jüngeren Lesern auf gewohnt spannende Weise nähergebracht.
Dabei verliert die Autorin Schaller ihre Zielgruppe nie aus den Augen.
Es wird klug beschrieben, der Zeigefinger allerdings nicht zu sehr erhoben.
Die Fragen sind wie immer extra formuliert, die darauffolgenden Antworten erklären relativ kurz und bündig worum es geht. Außerdem gibt es ja noch die Zeichnungen!
Die Illustrationen sind wie in praktisch jedem der Bände spektakulär, detailiert mit viel Gefühl entworfen worden.
Das gilt auch für die vielen, vielen Fotos mit denen sowohl zerstörte als auch intakte Gebäude gezeigt werden.
Empfohlen wird dieser einhundertundsechste Band für die jüngeren Leser zwischen acht und zehn Jahren. Das denke ich ist vollkommen reel.
Der Preis beträgt knappe zehn Euro, dafür bekommt man ein schönes, spannendes Buch, welches man ohne weiteres auch mehrere male lesen/durchblättern kann.



Wie immer eine sehr gute Wahl!!!





1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Wie bewerten Sie unseren Beitrag? Bisher keine Bewertungen)
Loading...