• Buchtitel: Die verbotene Reise: Die Geschichte einer abenteuerlichen Flucht - Ein SPIEGEL-Buch
  • Autor: Peter Wensierski
  • erschienen: 3.Auflage März 2014
  • Verlag und Genre: Drama erschienen im

In den 80er Jahren im Prenzlauer Berg in Ostberlin zu wohnen ist kein Zuckerschlecken. Ziemlich deutlich macht die nahe Grenze in den Westen das Eingesperrtsein der Bürger der Deutschen Demokratischen Republik.
Noch ist von den Montagsdemos oder Veränderungen nicht viel zu spüren.
In dieser Zeit beginnen die 24 Jahre alte Marie und der ein Jahr jüngere Jens ihre Flucht zu planen. Es ist das Jahr 1987...wer sollte auch ahnen können, dass die Berliner Mauer zwei Jahre später wirklich fallen wird?
Doch während andere DDR Genossen über die Ostsee oder Ungarn ihr Glück versuchen, wollen die beiden Berliner etwas ganz anderes, noch nie dagewesenes probieren.
Ihre Fluchtroute soll sie zunächst nach Moskau bringen, welches relativ leicht erreichbar ist.
Dann soll es weiter nach Ulan Bator in die Mongolei gehen.
 

Doch ihr größtes Ziel bleibt China, in deren westdeutschen Botschaften die ersehnten Pässe warten!!!


Dieses Jahr jährt sich der Mauerfall bereits zum fünfundzwanzigsten mal.
Aber während die zwölf Nazijahre - die schlimm genug gewesen sind - überall thematisiert sind, findet das Unrecht in der DDR zumindest in Schulen so gut wie gar nicht statt.
Eine gewisse Verklärung spürt man häufig, wenn man sich mit Menschen aus den "neuen Bundesländern" unterhält.
Dagegen hat die Deutsche Verlagsanstalt dieses Buch zur neuen Auflage herausgebracht. Dabei schildern die Protagonisten ihr Anliegen, ihre Sehnsucht aber auch die Ängste sehr authentisch.
Mehr als einmal drohen die zwei aufzufliegen, an den eigenen Ansprüchen zu scheitern. Dass sie ein Pärchen werden/sind versteht sich wohl von selbst, wobei die Liebesschwüre der Marie doch ganz schön blauäugig sind.
Großer cut in der Geschichte der beiden ist dann das ziemlich bittere Ende, nachdem nur noch eine(r) zurückkommt und die volle Wucht von Staatssicherheit und Partei gnadenlos als Republikflüchtling zu spüren bekommt.
Das ganze ist sehr dramatisch, spannend geschrieben.
Die Probleme miteinander aber auch mit der Situation an sich sind nachvollziehbar, der Druck den dieses kleine Land seinen Bürgern aufzwang heute nicht mehr vorstellbar. Genau das schildert der Autor unheimlich gut, so dass man als Leser am Liebsten seine Koffer gleich mitpacken möchte.
So stellt sich neben der Dramatik der Flucht auch ein Verstehen für ein autoritäres Regime ein, welches durchaus die Möglichkeit für ein Auskommen bot, doch der Preis dafür mit Selbstbestimmung und Freiheit auch nicht gering gewesen ist.

Die verbotene Reise: Die Geschichte einer abenteuerlichen Flucht - Ein SPIEGEL-Buch ist ein spannender Zwitter aus Liebsgeschichte und persönlicher Reflexion aus einer untergegangenen Welt



1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Wie bewerten Sie unseren Beitrag? Bisher keine Bewertungen)
Loading...