• Der neue Tugendterror: Über die Grenzen der Meinungsfreiheit in Deutschland
  • geschrieben von Thilo Sarrazin
  • Februar 2014 Auflage 3
  • Sachbuch erschienen in Deutsche Verlags Anstalt

Er hat es also wirklich wieder gewagt: Thilo Sarrazin, trotz aller möglichen und unmöglichen Schmähungen und Beschimpfungen, einem drohenden Rausschmiß aus der SPD und dem Verlust seines Postens bei der Deutschen Bundesbank griff er wieder zum Stift um sich dem Thema Meinungsfreiheit und/oder politischer Korrektheit zu widmen.
Wie zu erwarten sind genug Gutmenschen auf Zinne, die dem Autoren ja schon per se die Daseinsberechtigung am Liebsten aberkennen würden.
Doch "dank" des schmierigen Herrn Edathy ist der Aufschrei noch im Rahmen geblieben. Vielleicht liegt es aber auch an dem Thema.

Wer in Deutschland meint, dass die Meinungsfreiheit ein Grundrecht ohne Einschränkung ist, sollte einfach mal spaßeshalber öffentlich erklären, dass klauende und betrügende Zigeuner - pardon - Angehörige der Sinti- und Romaminderheit aus den südosteuropäischen Randgebieten der EU sofort abgeschoben gehören.
Da finden sich vielleicht drei, vier Zuhören, die laut zustimmen, der größte Teil nickt und ist hinter vorgehaltener Hand dabei aber eben nur ohne erkannt werden zu wollen. Es sitzt eine tiefe Angst davor für "rechtsaußen" gehalten, bzw. als "Nazi" verunglimpft zu werden.
Denn es gibt nur "rechtsradikal" im Duktus des Gutmenschfaschismus.
Diese kleine Fraktion ist so verblendet von ihrem alleinigen Weg, dass beinah jeder sich wegduckt.
Wer nicht schnell genug ist, bekommt die Nazikeule rhetorisch um die Ohren und spätestens da ist man dann mundtot.
Eine sachliche Diskussion ist überhaupt nicht möglich mit diesen Menschen, die ausschließlich das Recht mit Löffeln fraßen und daher alles wissen.
Daher der Begriff es Gutmenschfaschismus...bei den Faschisten gab es auch keine andere Meinung.
Nicht weniger als vierzehn verschiedene Beispiele des "Worte/Gedankenterrors" bringt der Autor ausführlich zum Lesen vor.
Das macht teils Spaß zu lesen, doch leider vergißt er bei der Analyse des Ganzen das "Warum" deutlich zu machen.
Wem nützt diese Angstkultur, bei der man sich in der Öffentlichkeit jedes Wort überlegen sollte?
Das ergibt leider mehr als einen Bruch im an sich ziemlich rundem Ganzem.
Neben der allgemeinen Analyse gibt Herr Sarrazin einen historischen und soziologischen Zusammenhang zum Besten, der mitunter etwas dröge daherkommt.

Meiner Meinung nach ist "Der neue Tugendterror: Über die Grenzen der Meinungsfreiheit in Deutschland" schon allein deswegen lesenswert, da es einfach weg ist von dem gesamten Mainstreamgelaber!!!Empfehlenswert - mit nur leichten Einschränkungen!



1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Wie bewerten Sie unseren Beitrag? Bisher keine Bewertungen)
Loading...