• Buchtitel:Wäre ich du, würde ich mich lieben
  • Autor: Horst Evers
  • erschienen: November 2013
  • Verlag und Genre: Rowohlt Verlag / Satire

Ein Buch zu Papier zu bringen, dass an sich kein Ratgeber ist, dabei allerdings trotzdem hilft, ist auch eine Kunst, die nicht jeder beherrscht!
Egal ob auf dem Flohmarkt, in Berlin an einer Ampel oder mit Erkältung beim Arzt, jede noch so banale Situation wird beschrieben...aber wie.
Beinahe alles gerät nach Absurdistan.
Allein der Anfang mit dem Beschreiben des Vergessens von bis dahin unwichtigen Dingen, die jetzt allerdings vermißt werden ist schon Komik genug.
Und so geht es weiter: hochkomisch, treffsicher und zielgenau wird beschrieben wie man so durch die kleinen oder großen Tücken des Alltags geraten kann.


Das dabei kein Auge trocken bleibt, versteht sich wohl von selbst.


Wenn der Autor selbst schon von "seinen bekloppten" Geschichten spricht, ist doch zumindest Schmunzeln angesagt. In seinem neuestem Werk gibt sich der sechsundvierzigjährige einmal mehr alle Mühe die Sorgen des Alltages zu vergessen, bzw. das Beste daraus zu machen.
Das dabei nicht alles ganz neu ist, mit dem einen oder anderem Klischee gespielt wird, läßt sich bei über zweihundert Seiten nicht vermeiden und der Autor schrieb bis heute schon einige Bücher über ähnliche Themen.
Doch die Schrulligkeiten des Autoren, vermengt mit einer unwiderstehlichen Beobachtungsgabe ist schon bemerkenswert, kommt wunderbar schnurrig erzählt daher.
Sehr schön empfand ich, dass es sich nur um sehr kurze Geschichten handelt, die man wunderbar zwischendurch oder in U/S-Bahn, bzw. Bus mal eben so weglesen kann.>br>


Wäre ich du, würde ich mich lieben vom dem Rowohlt Verlag ist absolutempfehlenswert!!!





1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Wie bewerten Sie unseren Beitrag? Bisher keine Bewertungen)
Loading...