• Buchtitel: X James Bond 007 Bd. 5. Liebesgrüße aus Moskau
  • Autor: Ian Fleming
  • erschienen: erstmals ungekürzt: März 2013
  • Verlag und Genre: Cross Cult/Agententhriller

James Bond ist zurück!

Geschrieben in der Mitte der fünfziger Jahre, wird die schöne Tatjana Romanova auf James Bond angesetzt um ihn zu verführen.
Neben den sexuellen Attributen auch noch mit einer wichtigen Dechiffriermaschine ausgestattet, lockt sie der Majestät besten Agenten ins wunderschöne, lebensgefährliche Istanbul.
Und damit zu den wartenden Mördern von Schmersh, die hinter einem perversen Plan stehen und ihre besten Leute auf Bond angesetzt haben.


Die Zeit scheint abzulaufen für James Bond...oder nicht?


Nun könnte man gut behaupten, es mache keinen Sinn ein Buch zu lesen, welches mehr als fünfundfünfzig Jahre auf dem Buckel hat.
Doch die Beschreibung "ungekürzt" weckte mein Interesse.
Mitte der Achtziger hatte ich das kleine, nicht unfeine 170 Seiten Büchlein aus dem Scherz Verlag gelesen, wohl für gut befunden und das war es.
Zum Glück hob ich es auf, so konnte ich jetzt - nach über 25 Jahren aus ersten Hand vergleichen, was ein Genuß war.
Das Buch selbst beschrieb schon Präsident John Fitzgerald Kennedy als eines seiner zehn liebsten Bücher. Dabei ist es recht besonders geschrieben.
Die ersten einhundertvierzig Seiten taucht der Held gar nicht auf. In aller Seelenruhe beschreibt der Autor wie es zu dem Plan kommt, wer der Chefkiller namens Donald Grant ist, was ihn zu seinen perversen Taten antreibt, welche Unverfrorenheit sich der oberste Planer des Schmersh namens Kronsteen herausnehmen darf und was für eine schlamperte Giftziege die ekelhafte Rosa Klebb als Foltermagd so für Vorlieben hat. Erst dann tritt 007 auf den Plan, der sich erst nach und nach erarbeitet und erkämpft, was der Leser schon vor ihm weiß.
Doch trotzdessen bleibt der Leser gebannt und gespannt. Fleming ist in diesem Buch - bereits sein 5.Bond Abenteuer - in der Materie komplett gelandet.
Die Feindfiguren sind sauber ausgearbeitet, der Plan stimmig(wenn man die Moralvorstellungen von damals heute natürlich nur belächeln kann), Bond unschlagbar ohne unglaubwürdig zu sein.
Das neue Buch ist größer gedruckt als die Jahrelang in Deutschland zu habene Fassung.
Aber trotzdem ist sie mit über dreihundertachtzig Seiten fast doppelt so lang.
Da kann man natürlich drüber streiten ob ich das Buch seinerzeit mit dem Wissen leichter, besser oder lieber gelesen hätte...wer weiß.
Lustig ist schon, dass so etwas anscheinend zu anstößig gewesen ist um es zu drucken.
Eher verständlich ist dann, dass beinah alle deutschen Bezüger verschwunden sind.
Der Autor ist Zeit seines Lebens hin- und hergerissen gewesen von seinem Abscheu gegenüber den Deutschen und ihren Greueltaten auf der einen Seite, sowie seiner Bewunderung gegenüber der quasi alles beherrschenden Position innherhalb Westeuropas.
In seine Büchern jedenfalls siegte der Abscheu, so dass deutsch=schlecht ein einfacher Nenner gewesen ist. Doch das gibt es heute auch noch.
Es bleibt zu bemerken, dass man das Buch auch heute noch gut lesen kann.



James Bond 007 Bd. 5. Liebesgrüße aus Moskau vom Cross Cult Verlag ist immer noch gute Literaturstoff und Zeitgeschichte!!!





1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Wie bewerten Sie unseren Beitrag? Bisher keine Bewertungen)
Loading...