• Fotos für die Pressefreiheit 2013: Reporter ohne Grenzen
  • Mai 2013
  • Bildband erschienen im Taz Verlag

In vielen Ländern der Erde steht es um die Pressefreiheit nicht zum Besten. Reporter zu sein bedeutet oftmals mit der eigenen Gesundheit, im schlimmsten Fall sogar mit dem Leben zu spielen.
Hier nun ist ein Buch herausgebracht worden, dass schon seit einigen Jahren aktualisiert regelmäßig auf den Markt kommt.
Berichtet, mit faszinierenden Bildern, wird von den aktuellsten Krisenherden dieser Zeit.
Syrien wird dokumentiert, der Drogenkrieg in Mexiko (bei dem ein Menschenleb gar keinen Wert besitzt) ist ein Thema, Afrika ist natürlich in furchtbarer Weise auch vertreten.
Neben den Kriegsschauplätzen würdigt ein Teil des Buches aber zum Beispiel auch einfach nur den Unterschied zwischen der alten, gewachsenen ehemaligen Hauptstadt Rangoon und der künstlichen Retortenstadt Naypyidaw, der Stadt wohin die Machthaber aus Angst vor ihrem eigenen Volk "geflohen" sind.
So ließen sich viele Beispiele noch bringen, die den Leser bewegen obwohl sie nur das Alltägliche für viele Menschen zeigen.
Es bleibt ein wirklich faszinierender Bildband, der fesselt.
Es bleibt jedoch auch die Erkenntnis, dass man wohl dankbar sein muss in so geordneten Verhältnissen in Deutschland leben zu dürfen.

Meiner Meinung nach wirklich gelungen!!!



1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Wie bewerten Sie unseren Beitrag? Bisher keine Bewertungen)
Loading...