Ordner für Lebensversicherung-PoliceWer kurzfristig eine größere Summe Geld benötigt, kann seine Kapitallebensversicherung versilbern. Eine kapitalbildende Lebensversicherung zu verkaufen, stellt gegenüber der Kündigung meist die bessere Alternativ dar.
Denn bei einem Policenverkauf lassen sich in der Regel Preise erzielen, die deutlich über dem aktuellen Rückkaufwert liegen. Allerdings sollte man beim Verkauf einer kapitalbildenden Lebensversicherung ein paar grundsätzliche Hinweise beachten.

Risiken aus gestaffelten Zahlungen vermeiden

Leider sind längst nicht alle Aufkäufer von Lebensversicherungspolicen wirklich seriös. Auf keinen Fall sollten sich Kunden auf einen zweifelhaften Auszahlungsplan einlassen, bei dem der Kaufpreis in Raten überwiesen wird. Oft wird diese sukzessive Zahlung angeboten, bei der man am Anfang lediglich eine Anzahlung auf die Gesamtsumme erhält, die deutlich unter dem Rückkaufwert liegt. Meist werden die späteren Zahlungen nur unzureichend verzinst, so dass man größere Einbußen hinnehmen muss.
Viel schwerer fällt jedoch das mit dieser Ratenzahlung verbundene Risiko ins Gewicht: Sollte das Unternehmen, das die Police angekauft hat, beispielsweise zwischenzeitlich in Insolvenz gehen, geht der Kunde leer aus. Genauso gefährlich ist es, wenn man sich auf Vertragsklauseln einlässt, mit der die Abschlusszahlung von verschiedenen Bedingungen abhängig gemacht wird. Aus diesen Gründen sollte der Verkauf einer Lebensversicherungspolice nur gegen eine sofort zu leistende Einmalzahlung vereinbart werden.

Erhalt des Todesfallschutzes

Wer seine Lebensversicherung an einen Policenhändler verkaufen möchte, sollte darauf achten, dass der Todesfallschutz nach Möglichkeit erhalten bleibt. So wird sichergestellt, dass die Angehörigen weiterhin finanziell für den Fall abgesichert sind, dass der Versicherte vorzeitig versterben sollte. Dies ist längst nicht bei allen Käufern von Lebensversicherungen der Fall. Gerade für ältere Kunden oder Policeninhaber mit Vorerkrankungen ist dies besonders wichtig, denn sie haben kaum eine Chance, eine neue Risikolebensversicherung abzuschließen.
Entweder werden sie von keinem Versicherungsunternehmen akzeptiert oder sie müssen unverhältnismäßig hohe Beiträge für eine Lebensversicherung bezahlen.

Verkauf eine Lebensversicherung ohne Risiko

Wer beim Verkauf einer kapitalbildenden Lebensversicherung auf „Nummer Sicher“ gehen möchte, erkundigt sich im Vorfeld über den Policenkäufer. Auch Geschäftsform, Geschäftsführer und weitere Informationen sollten vorher gesammelt werden, dies geht beispielsweise über das Impressum, über welches jede deutsche Webseite verfügen muss.
Haben Sie einen passenden Anbieter gefunden, sollten Sie nur einen Vertrag abschließen, bei dem der Gegenwert der Lebensversicherungspolice sofort erstattet wird. Kunden mit Familie sollten darauf achten, dass der Versicherungsschutz für den Todesfall bis zum Ende der ursprünglichen Laufzeit erhalten bleibt.

DOC RABE Media - Fotolia (Bildrechte)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Wie bewerten Sie unseren Beitrag? Bisher keine Bewertungen)
Loading...