• Gib den Jungs zwei Küsse: die letzten Wünsche einer Mutter
  • geschrieben von St. John Greene
  • Mai 2012
  • Lebenshilfe/Drama erschienen im Marion von Schröder Verlag

Kate Greene ist knapp siebenunddreißig als sie - aus der Dusche kommend - zwei Knoten in der Brust ertastet. Die Diagnose läßt nicht lange auf sich warten. Chemo, Strahlentherapie, dann Komplettamputation und innerhalb von einer einzigen Nacht, in der mal wieder an Schlaf nicht zu denken ist, schreibt sie ihrem Mann eine Liste mit Dingen, die ihr Mann mit ihren gemeinsamen Jungs machen soll.
Ein Rugbyspiel sollen sie sich ansehen gemeinsam, Pünktlichkeit sollen sie lernen, die Schweiz soll er ihnen zeigen, den Ort wo er um ihre Hand anhielt - oder Ägypten, wo man Schnorcheln kann.
So sind über einhundert Punkte zusammengekommen, die Kates Mann noch immer "abarbeitet".
Denn als die Ärzte ihr noch achtzehn Monate gaben, blieben ihr nur noch achtzehn Tage...

Jetzt könnte man ihrem Mann bestimmt leichtfertig Geldschneiderei vorwerfen, da er diese Liste an Wünschen veröffentlicht und jedermann lesen läßt.
Ich selbst bin dank der Zeitung mit den großen vier Buchstaben auf dieses Buch gestoßen und war aufgrund der Beschreibung sehr gerührt, zumal die Familie auch noch gerade die Krebserkrankung des sechsjährigen Reef gerade überstanden hatte.
So hat man hier das Vermächtnis einer Frau in den Händen, die so gern noch etwas geblieben wäre.
Das ist teils herzzerreißend, zumal sie ihrem Mann auch noch aufgibt, er solle sich eine Frau suchen, die ihn wieder lieben würde.
Teilweise ist es auch sehr harte Kost, da einem die Kinder einfach nur Leid tun können.

So ist die Mischung sehr gut gelungen und schon bevor das Buch offiziell erschienen ist, schafft es auf die aktuellen Bestsellerlisten ganz nach oben.

FAZIT: DAS Buch einer leidenschaftlichen Liebe!!!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Wie bewerten Sie unseren Beitrag? Bisher keine Bewertungen)
Loading...