• Die Tribute von Panem 1 - Tödliche Spiele
  • geschrieben von Suzanne Collins
  • Juli 2009
  • Fantasy/Science Fiction vom Oetinger Verlag veröffentlicht

Nichts ist mehr wie es mal gewesen ist in den USA der Zukunft, dass nun Panem heißt.
Regelmäßig treten zwei Dutzend "Spieler"aus den zwölf Distrikten, in das Land zerfallen ist,  gegeneinander an um wie die alten Gladiatoren bis zum Ende zu kämpfen.
Nur eine(r) kommt da lebend wieder raus. Die Kämpfer müssen wenigstens zwölf, höchstens sechzehn sein. Dazu kommt dass die Bevölkerung von "Kapitol" brutal unterdrückt wird; die meisten täglich um das Überleben kämpfen müssen.
In dieser Runde wurde Prim ausgewählt, die kleine Schwester von Katness.
Doch für Katness ist es selbstverständlich an Prims Stelle zu kämpfen.
Die Aussicht auf den Tod ist schlimm genug, doch bevor es losgeht, muss sie feststellen, dass ein Gegner Peeta ist. Die Peeta der ihr schon einmal das Leben rettete...
Dies ist der erste Teil, der vielteiligen Saga die die Autorin Collins ursprünglich für die Lesefraktion der 14-16 Jährigen gedacht hatte, die aber eine solche Themenvielfalt und Komplexität bietet, dass ich es als ü 35er es nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Reality-Wahn, Liebe, Drama, Gewalt in den Medien sind nur die Hauptthemen, die hier behandelt werden. Da ist wirklich für jeden etwas dabei.
Die Heldin ist ebenso tough, wie sie sperrig und nicht einfach "gern zu haben ist."
Zu unnahbar ist sie der Autorin zwischendrin "gelungen".
Gewählt wurde die Präsensbeschreibung, die die Handlung sehr schnell vorantreibt, somit einfach toll paßt. Der Schreibstil ist sehr direkt, ohne einen Schnörkel, dabei zum Teil sehr brutal, gerade im Hinblick auf die ursprüngliche Zielgruppe.
Doch so ist es völlig zu recht auf den aktuellen Bestsellerlisten ganz oben - mit jedem Teil.

FAZIT: spannend für JEDES Alter!!!
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Wie bewerten Sie unseren Beitrag? Bisher keine Bewertungen)
Loading...