• Die kleine Meerjungfrau
  • von Hans Christian Andersen nacherzählt von Lisbeth Zwerger
  • Ausgabe 2005
  • Kinderbuch im Arena Verlag erschienen

Wer kennt nicht das wohl bekannteste Märchen des dänischen Märchenerzählers und Autors Andersen, dass er 1837 schrieb und das heute immer noch begeistert gelesen wird.

Zum Inhalt: die kleinen Meerjungfrau, ist die jüngste von sechs Töchtern.
Angestachelt von den Erzählungen ihrer Schwestern und der Großmutter über die Menschen verliert sie mehr und mehr die Lust auf das Leben im Wasser.
Mit fünfzehn Jahren darf sie das erste Mal selbst an Land gehen und beobachtet die Matrosen auf einem Schiff, wobei ihr allerdings besonders der Prinz mit den dunklen Augen gefällt.
Als das Schiff untergeht rettet sie ihm das Leben, schafft ihn an den Strand und lernt ihren Prinzen lieben.
Jetzt müssen viele, viele Abenteuer bestanden werden damit der Mensch mit der Meerjungfrau zusammen sein können. Und auch dann währt das Glück nicht sehr lange.

Das Original besticht durch eine Melancholie, die viele Werke des Autors eigen sind.
Bei dem vorgestellten Buch handelt es sich um eine Nacherzählung von Lisbeth Zwerger, einer österreichischen Autorin und Zeichnerin. Es gibt wunderschöne, detailierte, großflächige Aquarellzeichnungen, die im Wasser schön weich und - im positiven Sinne - schwammig sind. An Land werden die Zeichnungen und Farben kräftiger, was sehr logisch ist.
Schade ist die Verlegung des Spielortes nach China, was ich nicht nachvollziehen kann!
Auch sind weite Teile der Sehnsucht des Originales so gut wie gar nicht mehr vorhanden.

So bleibt ein leicht schaler Beigeschmack, leider! Das Lesealter wird vom Verlag mit sechs Jahren angegeben. Und die Lütten, die das Original nicht kennen, werden es wahrscheinlich sehr gut finden.

FAZIT: längst nicht so gut wie das Original!!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Wie bewerten Sie unseren Beitrag? Bisher keine Bewertungen)
Loading...