• Buchtipp: Die Katze – Das Leben einer Katze
  • Autor: Uwe Erichsen
  • Erschienen: 1988
  • Genre: Filmbuch erschienen bei Bastei Lübbe

 

Probeck hat einen genialen Plan! Nachdem er mit Jutta, der Frau des Sparkassenleiters, ein Verhältnis angefangen hat, und beide eine aufregende Nacht im Hotel gegenüber der Bank ihres Mannes verbracht haben, beobachtet er, wie seine beiden Komplizen die Angestellten als Geisel nehmen. Dann ruft er die Polizei. Und während diese die Verhandlungen mit den Geiselnehmern aufnimmt, beobachtet Probeck alle Vorkommnisse von seinem sicheren Hotelzimmer aus. Dabei ist der Ordnungsmacht immer einen Schritt voraus und plant schon mit Jutta das Lösegeld mit vollen Händen auszugeben. Denn er braucht Jutta. Doch diese hat einen ganz eigenen Plan, einen genialen eigenen Plan… „Die Katze“ ist als Film mit Götz George schon eine spannende Offenbarung gewesen, die bewiesen hat, dass man auch in Deutschland tolle, spannende Thriller machen kann, ohne dafür zig Millionen zu brauchen. Das Buch – zwar keine hundertsechzig Seiten lang – geht viel weiter in die einzelnen Personen ein. So erfährt man z.B. wie und wo das Verhältnis von Jutta und Probeck beginnt. Und während im Film Probeck der Vorname verweigert wird, hat dieser im Buch eine durchaus nachzuvollziehende Vita. Natürlich hat der Zahn der Zeit auch an diesem Buch genagt und die Passagen, in denen von Funkverkehr und die Störungen gesprochen wird, sind natürlich im Zeitalter von Handy und Internet ganz schön anachronistisch – aber ich finde, dass dies durchaus seinen eigenen Reiz und Charme hat. Fazit: Spannender Thriller – zu einem super Film!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Wie bewerten Sie unseren Beitrag? Bisher keine Bewertungen)
Loading...